15 Juli, 2014

Wie man vor der Job-Zusage noch eben die Tochter weghaut by Matratzenheinz

Hi, ich bin Neruda, Mitglied Nr. 239. Im Juli bin ich 9 Jahre hier. Seitdem ich mich letztes Jahr im Frühling wieder für ein Single-Leben und eine neue Bude mitten in der City entschloss, läuft alles so ziemlich gut. Auch mit den Weibern. Daran möchte ich euch teilhaben lassen, so lernen wir vlt. alle etwas. Ich bin für jede Frage offen, bleibt aber bitte beim Thema. Falls meine hier angemeldete Ex das lesen sollte: Ich liebe Dich und ich hoffe es wird Dir immer gut gehen. *************************** kleine süße Blonde = HB18 1-Jahr-FB = HBRuhrpott *************************** Vorwort/Vor der Party Ich hatte seitdem mit meiner Ex Schluss und ich zurück in meiner Heimatstadt war, ziemlich schnell wieder eine FB. HBRuhrpott bumse ich also seit einem Jahr und sie denkt sie sei meine LTR. Wir sehen uns nur am Wochenende weil sie eine Stadt weiter wohnt. Zugegeben, eine Zeit lang fand ich auch wieder Gefallen daran, ein ganzes Wochenende einfach nur mit einer Frau zu verbringen. Wieso wundert es mich nicht, das dieser Zustand nur von kurzer Dauer sein sollte. Klar hatte ich dazwischen ein paar Treffen mit alt-HBs - Mädchen, die ich zum Wiedereinstieg ins "Game" gebangt habe. Mädchen, die man im Winter bumst und im Frühling nicht mehr anruft. Mädchen, die sich im besten Fall von selber nicht mehr melden. Mädchen, die sich leider oft beleidigt von einem abwenden, egal wie gut man zu ihnen war. Man versucht freundlich in Kontakt zu bleiben, denn manche von ihnen waren oder sind in dich verliebt. Ihnen gefällt die Vorstellung mit Dir zusammen zu sein. Sie wollen Dich. Aber Du willst mehr Du willst weitersuchen. Also ging ich wieder mehr raus. Rausgehen ist so ziemlich das was der "magischen Pille" am nächsten kommt - das wusste ich schon immer, nur hatte ich mich wieder am lebendigen Leibe daran erinnern müssen. Dazu ging ich -wie gewohnt- ein paar Mal wieder in meinen Stammladen. Ich bin kein Trinker, höchstens 1-2 Bier am Wochenende, aber hier war ich etwas angetrunken. Im Vordergrund stand nicht das Betrinken, sondern die Stimmung. Mein Ziel vor dem Feiern ist: Bringe Dich in gute Stimmung Kein Labern über Politik oder -am schlimmsten- DAS GAME. Guckt von mir aus Youtube Videos, aber bringt euch bewusst in positive Stimmung und vermeidet Stammtischatmosphäre. Ich brachte mich mit 2 Freunden also in Stimmung, indem wir bei mir etwas tranken und ich wie ein Irrer auf Musik abspackte und mein Leben feierte. Meine jetzigen Kollegen sind da etwas weniger intensiv, denn ich versetze mich dann immer in die Vorstellung, das dies mein letzter Tag auf Erden wäre. Auf dem Höhepunkt dieses States angekommen, wundere ich mich immer über meine, im Gegensatz zu mir, lethargisch wirkenden Freunde. Es sind coole Dudes, aber leider stehen sie viel zu oft mit dem Bier zur Salzsäure erstarrt im Außenbereich herum, das heißt ich kann in Sachen Frauen kennenlernen nicht auf sie zählen, was schade ist, mir aber nicht im Weg stehen sollte. Im Laden angekommen Ich hatte seit Jahren keinen einzigen Opener mehr im Kopf, sondern verließ mich völlig auf mein Gefühl. So auch als wir „erstmal rausgehen“ wollten. In den bereits erwähnten Außenbereich. Dort angekommen, sah ich ziemlich zentral 2 Mädels stehen, von welcher mir die Blonde auffiel. Jung, gut gebaut, blond. Keine 2 Sekunden waren für diese Sichtung und Analyse vergangen, da sagte sie irgendwas zu irgendwem. „So, macht keinen Stress hier.“ warf ich den beiden über die Seite hin. Das ich sie seitlich ansprach fällt mir erst jetzt auf. Sie grinsten und fragten nach Feuer. Bingo. Die Blonde war mit mehreren Leuten da, aber hauptsächlich mit ihrer leicht maskulin-kumpelhaft wirkenden Freundin. Ich hielt Smalltalk mit Beiden, suchte dann aber vermehrt das Gespräch mit der Blonden. Sie war jung und sollte nicht denken „er ist zu alt.“ Ich wollte Zeit gewinnen um vermitteln zu können das sie mit mir großen Spaß haben wird. Also brach ich diese aufkommenden Gedanken mit Smalltalk über Youtube-Schmink-Tutorials und Ombre Nails. Fragt mich nicht wieso ich so etwas kenne. Weiber lieben es über so einen Scheiss zu reden, das ist die Hauptsache. Ziemlich rasch waren wir schon bei Themen wie Auswandern und ferne Länder, bis meine sabbernden Kumpels dachten sie seien jetzt mit Zulabern dran. Merke: Bevor Du mit unfähigen „Wings“ weggehst, siehe zu das Du halbwegs Bekanntschaften in dem Laden schliesst um auch alleine und ungestört hingehen zu können. Weil ich mich nicht in Konkurrenz setzen lasse, kam mir ein anderer Plan in den Sinn: Ich unterhielt mich mit ihrer Freundin, welche ziemlich cool drauf und eher jungenhaft war. Das Gute daran war, das ich so gleichzeitig die Aufmerksamkeit von meiner blonden süßen nehmen konnte und die Bemühungen meiner Kollegen abflauten. Das Alles machte ich so unbewusst und ohne mir was dabei zu denken das es mir gerade Angst macht. Ihre Freundin führte die Gruppe so halb an. Es ist immer gut die Rollen der einzelnen Mädchen früh genug zu erkennen. (Stichwort: DHV und Takeaway) Sie war Fotografin. Oh, was für ein Zufall! Ich brauche für demnächst eine Fotografin die mich beim auflegen Fotografiert! „Gib mal Deine Nummer. Nein, besser Dein Facebook!“ Damit ich Deine blonde Freundin suchen kann… Danach ging ich rein und wurde nach kurzer Zeit von einer anderen ziemlich heißen Blonden angetanzt. Ich kannte sie nur vom Sehen. Sie ist Schauspielerin und hat schon einige Penisse gesehen. Eigentlich hätte ich jetzt lieber an HB18 weitergemacht aber egal, ich hatte Bock auf Spaß und tanzte mit ihr für die nächsten 2 Stunden. Eigentlich knetete ich die ganze Zeit nur ihren Arsch durch ihre Strumpfhose und küsste sie. Irgendwann sah ich HB18 an mir vorbeischleichen. Ihre anderen Freundinnen warfen mir 1-2 höhnische Töne rüber. Ich glaube das war der Moment wo ich für sie interessant wurde (Stichwort: Preselection). Die andere nahm ich nicht mit, sie war geil aber psycho: „Ich werde nicht mit Dir ficken. Niemals.“ Oh-okay…kein Ding Kontaktaufbau über Facebook und Whatsapp Am nächsten Tag suchte ich sie also in der Freundesliste der Fotografenfreundin. Und, da war sie! Ich schickte ihr eine Einladung die sie sofort annahm. Ihre Fotos frischten meine leicht verblassten Erinnerungen an sie wieder auf. Ich war mir sicher dass ich sie wollte. Also schrieb ich ihr völlig unabhängig vom Ergebnis die ultimative Online Game Nachricht: Ich: "Ich hab echt Lust dich kennenzulernen, ich glaub du bist cool" Sie: "Das lässt sich einrichten" Ich: "Dann lass mal Deine Nummer rüberwachsen." Das wars. Kein Facebook mehr ab hier. In Whatsapp zeigte sie sich genauso unkompliziert, ich shclug also Uhrzeit + Cocktailbar vor. „Yea, Trinken ist gut!“ schrieb sie zurück. Perfekt. Day 1 Treffen und Lay Also schon wieder saufen. Wir trafen uns in einer Cocktailbar unweit von meiner Wohnung. Ich war völlig fertig vom ganzen Party machen. Der Umgang war von der Begrüßung an locker, entspannt, lustig und naiv. Sie bestellte direkt 2 Jägermeister und 2 Bier und so laberten und lachten wir uns 2 Stunden lang durch unsere Vergangenheit und unsere Gegenwart. Mein Modell ging schon wie bei HBRuhrpott auf: Sie liebt meine Erfahrung und ich liebe ihre jugendliche Energie. Es war ohne Ende Anziehung da und doch machte ich nur ganz wenig Kino. Von needyness schon lange keine Spur mehr. Wahrscheinlich machte sie diese nicht-needyness ziemlich geil. Ich hätte am gleichen Abend noch eine andere bumsen oder feiern gehen können, es sah aber nicht danach aus. Ein Ortswechsel musste her. Am besten zu mir auf die Couch – der Beste Ort auf Erden um Frauen glücklich zu machen. Während ich überlegte wie ich das anstellen sollte, beobachtete ich, wie sie in ihrer Tasche herumkramte. Ich versuchte etwas an ihr zu finden, etwas das anders war als bei den ganzen Mädchen die ich schon hatte. Ein hübsches, junges Gesicht, nicht hübscher und nicht hässlicher als die davor. Man sah ihr an das sie von ihren Eltern geliebt wurde. Sie ist jung, naiv und abenteuerlustig. Ein ganz normales, hübsches Mädchen. Selten genug heutzutage. Trotzdem musste ich sie nackt sehen. Ich fragte mich wie sie im Bett sein würde und hoffte auf eine Überraschung. „Hey Du hast ja noch Gras.“ Sagte ich als ich das grüne Baggy sah. „Ich hab mir vor kurzem einen Vaporizer geholt, den musst Du ausprobieren.“ Sie stimmte begeistert zu und wir schlenderten angetrunken in Richtung meiner Wohnung, was nur 10 Minuten dauerte. Ortswechsel zu mir + Lay Sie wusste immer noch kaum etwas über mich, was nicht nachteilig war. Wahrscheinlich versuchte sie anhand meiner Wohnung mit Stadtblick sich ein Bild von mir und meinem Leben zu machen um es in ihrem kleinen Köpfchen einordnen zu können. Nach 5 Minuten küssten wir uns. Ich musste es nicht einleiten oder sonst was, es geschah wie von selbst, es war ganz normal, ich musste es einfach tun, weil ich so Lust auf Ihre Lippen hatte. Schon ging die Post ab: Sie krümmte sich vor Geilheit. Nach heftigem rummachen sagte ich ihr das wir zur Tanke müssten, weil ich Otto keine Gummis da hatte. Das hätte man besser lösen können, ich weiss. Wir holten also Eistee und Gummis und machten bei mir angekommen sofort weiter, was sich als etwas schwierig herausstellte: Die Mischung aus viel zu engem Billyboy + Rotwein/Jägermeister/Bier und Gras und meiner Restmüdigkeit vom Vorabend hat sich dann doch bemerkbar gemacht. Anstatt Verständnis zu zeigen, wartete HB18 ungeduldig darauf das ich Blut in meine Wurst bekomme. Nicht gerade förderlich. IRGENDWIE mit Pausen dazwischen hat es dann geklappt. Und als er stand, habe ich um MEIN LEBEN GEFICKT. Ich denke ja jedesmal „das war der Beste Sex ever“, muss mich dann aber sehr bald wieder berichtigen mit „DAS war der Beste Sex ever.“ Mal schauen wie lange ich das noch so durchziehen kann. Sie ist gerade mal 18 Jahre alt und ein wahrer Genuss im Bett. Sie stöhnt losgelöst, lutscht an ihren Fingern, beisst sich in die Lippen, knetet ihre Titten und spielt sich an ihrer Pussy rum während ich sie ficke. Klar, vieles davon ist geschauspielert, auch wenn ich weiß dass sie das bald, wenn wir eingespielt sind, nicht mehr nötig haben wird. Auf jeden Fall war sie nicht enttäuscht als ich es letztendlich schaffte mit steinhartem Gerät ihre Gebärmutter zu penetrierten. Ich war begeistert. Das hatte ich seit meiner letzten Ex nicht mehr erlebt. „Wo kommst DU denn auf einmal her?“ fragte ich sie, was sie nicht ganz einordnen konnte. . HBRuhrpott hat zwar den geilsten Pornoarsch Deutschlands, geht aber nicht annähernd so ab: Sie hat beim Sex die Augen zu, sie kneift bis ich zwischen sie steige ihre Beine zusammen damit ich ihre Pussy nicht sehe oder so, alles wirkt so mechanisch. Ich komme mir manchmal vor wie ein scheiss Sybian. Das sollte sich jetzt mit HB18 alles ändern. Die Offenbarung Aber da war noch was. Völlig fertig und überglücklich unterhielten wir uns nach dem Sex stundenlang, vaporisierten, tranken weiter und hörten dabei halbnackt chillige Musik. Irgendwann erzählte sie mir von ihrer Familie und ihrer Kindheit. Alles hörte sich echt gesund an. Sie erzählte über die Kommune in welcher sie groß geworden ist und beschrieb mir wo das Haus steht: Ich: „Oh, das ist ja direkt gegenüber der Firma in der ich nächste Woche zur Probe arbeite“ sagte ich halb abwesend. Sie: „Doch nicht etwa bei …?“ Ich: „Doch. Wieso, woher…kennst..Du?“ Stille. Sie: „Meine Mama arbeitet da!“ Gut gemacht Neruda. Du hast die Tochter einer Arbeitskollegin gefickt. Noch bevor Du den Job in der Tasche hast. Bravo! Wir lachten. Irgendwie war das Schicksal. „Ach, meine Mama ist die liebste Frau der Welt!“. Das sollte mich also beruhigen. Für uns war natürlich klar dass sie das nicht erfahren durfte. Aber was sollten wir machen, ich hatte mir doch nicht absichtlich ihre Tochter rausgesucht! Wenn mir das mit dem Probearbeiten nicht rausgerutscht wäre, wäre ich spätestens beim Anblick des Nachnamens auf dem Bürotürschild blass geworden. So war ich irgendwie vorbereitet. Ich dachte erstmal nicht daran, es war klar das wir uns wiedertreffen müssten. Anfangs hatte ich mir nicht viel bei gedacht, aber nun wurde sie wirklich interessant für mich. Es war als wäre ich der Scout, der den nächsten brasillianischen Rohdiamanten im Fussball gefunden hätte. Ihre jugendliche Energie faszinierte mich. Nachdem sie weg war legte sich wieder diese Ruhe über meine Wohnung. Eine Stille die ich irgendwann zu schätzen gelernt habe und an die ich mich nach so einer Nacht wieder gewöhnen musste. Etliche Kondome lagen auf dem Boden und dem Tisch, dazwischen Klamotten, blonde Haare, ein angebissener Burger, leere Flaschen, Gras und Spermaflecken. Ich lief aus irgend einem Grund durch die Wohnung, ich weiss nicht warum. Dann sah ich ihre Mütze auf dem Boden liegen und musste grinsen - deshalb lauf ich hier rum, Fickpfand! Yes, sie mag mich! Zwei Tage später meldete sie sich mit "Hey, ist meine Mütze bei Dir? Dann schnei ich die Tage mal vorbei!" Gerne.

21 März, 2014

Das magische rechte Ohr

Das magische rechte Ohr 

Es gibt Dinge, von denen Sie vielleicht noch nie etwas gehört haben und die Ihnen aber, wenn es um das hübsche Geschlecht geht, immens weiterhelfen werden. Diese werde ich hiermit sehr gerne mit Ihnen teilen. Wussten Sie, dass, wenn Sie etwas von einer Dame haben möchten, egal was , Ihre Chancen, zu bekommen, was Sie möchten, um ein Vielfaches steigen, wenn Sie in ihr rechtes Ohr sprechen.
Hier die Studie:
Nach einer Studie hat Gesagtes, das im linken Ohr ankommt, wenig Chancen.

Um besser erhört zu werden, also größere Aufmerksamkeit zu finden, sollte man Menschen nicht von links ansprechen. Italienische Wissenschaftler der Universität Gabriele d'Annunzio in Chieti wollen eine deutliche Präferenz für das rechte Ohr in der Kommunikation herausgefunden haben. Wer einen Mitmenschen in Richtung seines rechten Ohres anspricht, habe mehr Chancen, dass der Angesprochene der Aufforderung nachkommt. Bislang war bereits bekannt, dass über das rechte Ohr, das mit der linken Hirnhälfte verbunden ist, Gesprochenes besser auf-genommen wird.

Für ihre Studie über die Gehirnasymmetrie beim Hören, die in der Zeitschrift „Naturwissenschaften“ erschienen ist, haben Luca Tommasi und Daniele Marzoli keine Laborexperimente durch-geführt, sondern sie haben die Ohrenpräferenz bei sozialen Interaktionen in lauten Nachtclubs beobachtet.

Die Drei-Phasen-Studie:
Die Untersuchungen erfolgten in mehreren Studien. In der ersten Studie wurden 286 Personen beim Gespräch mit lauter Musik im Hintergrund beobachtet. In 72 Prozent der Fälle wurde ins rechte Ohr der Zuhörer gesprochen. In einem zweiten Test näherten sich die Wissenschaftler 160 Menschen in einem Nachtclub und murmelten leise etwas Unverständliches. Sie warteten, bis die Menschen sich zu ihnen drehten und baten sie dann um eine Zigarette. 58 Prozent wendeten sich mit ihrem rechten Ohr zu, was nicht sonderlich bedeutsam ist, zudem gab es keine Verbindung zwischen der Ohrpräferenz und den Zigaretten, die hergegeben wurden.
Beim dritten Test sprachen die Wissenschaftler direkt 176 Menschen entweder ins rechte oder ins linke Ohr. Sprachen sie ins rechte Ohr, erhielten sie deutlich öfter Zigaretten. Das spreche für eine Spezialisierung beider Gehirnhälften beim Annäherungs- bzw. beim Vermeidungsverhalten, erklären sie, was sich ebenso bei Tieren bestätigt habe.

Wichtig für Sie: Was immer Sie auch von Menschen haben wollen, meiden Sie das linke Ohr der Anzusprechenden. Sprechen Sie also bei der Aufforderung zum Tanz Ihre Auserwählte in Richtung des rechten Ohres an. Genau so sollten Sie es bei der Frage nach der Telefonnummer halten!

Dies und viele weitere bahnbrechende Studien gibt es in meinem brandneuen und einzigartigen Buch „Flirt-Wissenschaften“. Ich habe knapp drei Jahre gebraucht, um dieses Werk so effektiv wie nur möglich zu gestalten. 

Hier können Sie gleich mal kostenlos einen Blick ins Buch nehmen. So ein Buch gibt es in dieser Form noch nicht. Sie werden staunen. Viel Spaß!

Alles Liebe,

Walter Bodhi