14 Juli, 2012

PU und Beziehung - mal aus Frauensicht by Thunderstorm

Hallo zusammen, 

Kürzlich kam im Chat die Frage auf, ob PU eigentlich nur dafür gut ist, um Frauen flachzulegen, oder ob PU auch dazu verwendet werden kann, um mit der Frau, die man liebt, dauerhaft glücklich zusammenbleiben zu können.
Ich habe darüber nachgedacht und weiß zwar nicht, ob die Gedanken, die ich dazu hatte, unbedingt was mit PU zu tun haben, glaube aber, dass es schon auch in die Richtung geht.

Ich habe eine sehr lange Beziehung hinter mir, ich habe diesen Mann wirklich geliebt – und ihn trotzdem ab und zu betrogen und mich schließlich von ihm getrennt. 
Immer wieder fragte ich mich, warum ich das getan hatte, warum ich nicht anders sein kann, als ich bin, warum verdammt noch mal ich diesen wunderbaren Mann aufgab, wo mir doch kein anderer Mann jemals soviel Sicherheit, soviel bedingungslose Liebe entgegenbrachte und ich wahrscheinlich auch keinen mehr finden werde, der das so sehr tut... womit wir schon beim ersten Punkt sind.

Sicherheit und bedingungslose Liebe: 
ja, das ist wunderbar, aber leider irgendwann langweilig. Er liebte mich, egal wie ich aussah oder mich benahm, 
und wenn ich „Drama“ spielte, machte ihn das unglücklich. 
Ich will hier bestimmt niemandem nahelegen, doch seiner Freundin einfach mal eine runterzuhauen, wenn sie nicht spurt – 
aber mal ganz ehrlich: so, wie ich mich aufgeführt habe, hab ich fast schon um eine Tracht Prügel gebettelt, oder zumindest danach, 
dass er mal echt sauer auf mich wird, mir mal ganz klar sagt: „so, meine Liebe, bis hierhin und nicht weiter.“
Ich selber wusste das damals in dieser Form noch nicht, wie ich es heute weiß, und natürlich wollte ich es bewusst zu keinem Zeitpunkt, dass er mich anschreit, mir eine klare Grenze setzt oder mir gar eine runterhaut. 
Aber unbewusst spürte ich damals schon, dass ich einfach irgendeine andere Reaktion haben wollte als die rein verständnisvolle, 
noch dazu, wo mir durchaus tief in meinem Inneren klar war, dass ich mich unmöglich aufführte.

Was wäre also passiert, wenn er mir bei so einem Streit klare Grenzen gesetzt hätte oder zum Beispiel einfach gegangen wäre? 
Dann hätte ich mich zutiefst geschämt und alles dafür getan, ihn zurückzubekommen.
Oder: wenn er mich bei so einem Benehmen einfach auf den nächsten Tisch geworfen und durchgevögelt hätte – ja, ich hätte geweint, hätte ihn beschimpft, hätte es ihm tagelang vorgehalten, dass er mich und meinen Kummer nicht ernst nimmt, dass er in einer Situation mit mir schlafen will, in der ich doch eigentlich nur Liebe und Zuneigung brauche usw, usf – aber ich wäre endlich wieder richtig geil auf ihn geworden, so dass er mir (und uns) mit so einer rüden Aktion eigentlich einen Gefallen getan hätte.

Frauen wollen normalerweise einen verständnisvollen, liebevollen Mann an ihrer Seite, einen, der sie achtet und respektiert – sie wollen nicht wie Dreck behandelt werden, sondern sie wollen gut behandelt werden! 
Aber sie wollen einen MANN, zu dem sie aufschauen können. Und wie soll frau zu einem Mann aufschauen, der es ihr so leicht macht, sich unterbuttern zu lassen, der so ein Verhalten einfach hinnimmt?
Nehmen wir als Beispiel meinen jetzigen Freund, mit dem ich inzwischen seit etwas über einem Jahr zusammen bin:
Nur ein einziges Mal habe ich es gewagt, bei ihm das „Drama“ aufzuführen:
Ich hatte einen wirklich sehr guten Grund, sauer auf ihn zu sein, er sah es selber absolut ein, dass er -auf gut deutsch gesagt- „Scheiße gebaut“ hatte. 
Wohl nur darum ließ er mich auch relativ lange toben, er wusste, dass er einen Fehler gemacht hatte, aber ich gebe es ehrlich zu:
Ich genoss es, voll und ganz im Recht zu sein und ihn leiden zu lassen, ich steigerte mich immer mehr in mein Drama, jeder Beschwichtigungsversuch seinerseits wurde von mir dazu verwendet, ihm noch mal eins reinzuwürgen.
Und was machte er, als es ihm dann schließlich zu blöd wurde, als er merkte, dass dies noch stunden – evt. sogar tagelang so weitergehen kann? 
Hat er mich liebevoll in den Arm genommen? 
Hat er um Verzeihung gebeten? 
Hat er geweint? 
Hat er gesagt: „Aber ich liebe dich doch und will dich nicht verlieren“? 
oder: „Was kann ich tun, um es wieder gut zu machen“? 
Hat er mir gedroht?

Nein, all das hat er nicht getan!
Sondern er sagte: 
„So, das ist jetzt wirklich unter meiner Würde – und bisher dachte ich immer, unter Deiner auch.“ – ließ mich stehen, ging einfach 
und war nicht mehr erreichbar.
2 Tage lang dachte ich tatsächlich, ihn verloren zu haben, 2 Tage lang zermarterte ich mir das Hirn, warum ich so bescheuert reagiert hatte, warum ich nicht cool geblieben war, warum ich mich so aufgeführt hatte, und vor allem: ob er mich noch liebt, ob er mich noch ernst nehmen kann, ob er zurückkommt, ob er schon ne andere hat, eine, die sich nicht so lächerlich aufführt… 
glaubt mir: nie mehr wieder werde ich so einen Zirkus mit ihm veranstalten!

Komplimente und Liebesschwüre:
Frauen lieben es, wenn sie Komplimente bekommen, Frauen brauchen Komplimente, Frauen sind süchtig nach Komplimenten.
Und wie bei jeder Sucht lässt der Effekt nach, wenn das Suchtmittel zu oft eingenommen wird.
Sag einer Frau 3x die Woche: „Ich liebe Dich“ und sie wird sich dran gewöhnen, sie wird es nicht mehr honorieren - 
und irgendwann sagst du es mal nur 2x: 
sie wird das registrieren und das als Abnahme Deiner Liebe werten, und nicht mehr als Zeichen Deiner Liebe.
Sag ihr ständig „ich liebe Dich“ und irgendwann mal: „ich hab Dich lieb“ – und sie wird sich nicht freuen, dass Du sie lieb hast, sondern sie wird sich fragen, warum du sie nicht mehr liebst!
(Wenn Du Pech hast, wird sie das nicht nur sich selbst fragen, sondern auch Dich :-).
Sag einer Frau immer wieder, wie schön sie ist und sag irgendwann mal: „Gut siehst du aus!“ – und sie wird dies als Abwertung ihres Aussehens begreifen.
Darum: 
auch wenn wir ständig nach Komplimenten lechzen und euch jede Menge Vorlagen geben, Komplimente anzubringen: macht es nicht zu oft, sondern „überhört“ diese Vorlagen, am besten, gar nicht darauf eingehen.
Macht stattdessen selten Komplimente oder Liebeserklärungen, aber wenn, dann unerwartet und möglichst originell und vor allem glaubwürdig.

Drohungen:
Ich kenne Männer, die es nicht nötig haben, eine Drohung auszusprechen, da die Frau von vornherein weiß, wie weit sie gehen darf, und dies ist natürlich die beste Voraussetzung.
Sollte es aber tatsächlich zu einer Drohung kommen (müssen), dann muss der Mann sie auch unter allen Umständen einhalten – 
selbst dann, wenn dadurch die Beziehung in die Brüche geht.
Daher: 
wenn ihr eine Drohung aussprecht, dann seid euch darüber im Klaren, dass ihr euch auch wirklich, in letzter Konsequenz danach richten müsst! 
Wie ihr es anstellt, damit die Frau wirklich weiß, dass die Drohung zu 100% ernst gemeint ist, weiß ich ehrlich gesagt auch nicht – aber da haben wir hier genug Spezialisten, die das genau erklären können.
Viele Frauen spüren es jedenfalls, ob ein Mann es ernst meint, oder ob er nur daherredet, oder ob er es selber gerne so hätte, dass er die Drohung einhält, oder ob er sich selbst nicht so ganz sicher ist, ob er bereit dazu ist.
Wenn ihr also sagt: „Wenn das noch einmal passiert, dann ist Schluss, dann siehst Du mich nie mehr wieder“, dann müsst ihr auch danach handeln, und zwar unter allen Umständen!
Glaubt mir: eine Frau, die so eine Drohung NICHT ernst nimmt und die dann feststellt, dass es sehr wohl ernst gemeint war, wird alles dafür tun, den Mann wieder zurück zu bekommen!

Was aber, wenn sie euch dann davon überzeugt hat, dass sie es nun wirklich, ganz bestimmt, nie, nie, nie mehr wieder tun wird, dass sie aus ihrem Fehler gelernt hat, dass es überhaupt nur dazu kam aufgrund einer sehr schwierigen Verkettung höchst unglücklicher Umstände (was die Frau dann auch tatsächlich erstmal selber glaubt… das ist nämlich unsere Stärke: wir glauben es irgendwann selbst, was wir uns vorher zurecht gelegt haben, um euch wieder zu bekommen) – also, was dann, wenn wir echt tolle Überzeugungsarbeit geleistet haben und ihr uns glaubt, und uns ausnahmsweise verzeiht, obwohl ihr doch vorher gesagt habt, dass ihr dieses Verhalten nicht mehr akzeptieren werdet:
Dann habt ihr noch ein paar Tage, Wochen, vielleicht auch Monate mit dieser Frau, die in dieser Zeit die Traumfrau sein wird: sie wird euch bekochen, euch 3x die Woche tollen Sex ermöglichen, sie wird Verständnis für eure Probleme haben, sie wird euch zeigen, wie gut es war, dass eure Drohung gar nicht zu 100% umgesetzt wurde – und dann wird sie euch verlassen!

Generell:
Zeigt eurer Freundin, dass ihr sie liebt, seid da für sie, auch und gerade in schwierigen Zeiten.
Macht ihr aber unmissverständlich klar, dass ihr euch selber doch noch ein bisschen wichtiger seid, als sie es ist und dass ihr emotional in der Lage seid, bei Bedarf recht schnell wieder eine andere Frau zu finden, mit der ihr Spaß haben könnt.

Lg,

TS


Thunderstorm von deindatedoktor

Kommentare:

Nora hat gesagt…

Klingt sehr schön, diese Ausarbeitung...;) Aber was heißt bitte PU, habs nicht ganz verstanden...LG Nora

Lilly hat gesagt…

Muss auch sagen ein sehr schöner Text. Habe ihn quasi verschlungen ;)

Anonym hat gesagt…

Wenn es überhaupt eine Frau war, die diesen Text geschrieben hat, dann ist sie sehr unreif. Ihr Verhalten klingt entweder nach dem eines pubertierenden Mädchens, oder nach Borderline-Symptomatik. Einen Mann grundlos zu reizen, um Grenzen auszutesten ist bestenfalls kindisch, schlimmstenfalls krankhaft.

Abgesehen davon würde, glaube ich, ein geistig gesunder Mann auch keine Frau respektieren, die für alle seine Launen und/oder Fehler Verständnis zeigt, statt ihm auch mal "seine Grenzen zu zeigen". Andernfalls hätte er nämlich auch bei Mutti zu Hause bleiben können, die nur Gutes in ihrem Sprössling sieht.

Und nebenbei bemerkt kommt mir der Text bekannt vor - ist das so ein Dauerbrenner, der alle paar Jahre wieder in diesem Blog auftaucht?
So "normal" dieses Verhalten der angeblichen Frau, die diesen Text vor 10 Jahren mal geschrieben hat, auch hier dargestellt wird, das ist es nicht. Einer Frau, die sich so verhält, würde ich raten, zum Psychiater zu gehen.
Dieses Verhalten als normal darzustellen und als Begründung vorzuschieben, dass DieFrauen (tm) nicht auf "nette" Männer stehen, passt wieder mal vortrefflich in das Bild, das ich von PU habe.
Aber ist schon in Ordnung. Bleibt nur unter euch, ihr Kontrollfreaks und Borderliner, so bleibt wenigstens für die normalen Menschen mehr übrig.

Tom hat gesagt…

Vielleicht Partnerschauftsunfähigkeit;) Im grunde möchte ja niemand alleine sein..

Anonym hat gesagt…

Der Text klingt nach ner LSE-Dramaqueen die sofort in Therapie gehört!

Frankfurt hat gesagt…

Es gibt mittlerweile viele Menschen, die Partnerschaftsunfähig sind. Leider.

Anonym hat gesagt…

thanks for sharing..

Anonym hat gesagt…

Solch infantiler Mist ist genau der Grund, warum Männer zunehmend das Interesse an Beziehungen zu Frauen verlieren.